Fotografin: Maria Noisternig
Fotografin: Maria Noisternig

Einige Stationen und Eckdaten:

  • geboren 1971 in Dornbirn, seit 1993 Lebensmittelpunkt in Wien, Vater von drei Kindern.
  • Magister in Soziologie und Kommunikationswissenschaften, Aufstellungsleiter nach Moreno.
  • Unternehmensberater, eingeschränkt auf Unternehmensorganisation (Gewerbe)
  • Gründung des Labors für Kulturtransformation am 1. 11. 2011 mit den Schwerpunkten auf Teamprozessen, Organisationskulturen und Bewusstseinsforschung.
  • Gründung TAU-Magazin 2011.
  • Selbständiger Trainer und Moderator seit 2001 mit mittlerweile tausenden Workshops und Gruppen.
  • Einige berufliche Stationen davor:
    • Boltzmann Institut für Menschenrechte
    • Bildungsnetzwerk Lebenskreis
    • Kursleiter IBISOK
    • Figurentheater Lilarum, Theater MOKI
    • Deserteurs- und Flüchtlingsberatung
    • Österr. Friedensdienste
Foto: Martina Polt
Foto: Martina Polt

Wer mehr wissen will:

Mein Kernfeld ist die Kommunikation - damit das Wesentliche ans Licht kommt, braucht es Wertschätzung, ein Verständnis von Kontexten und Prozessen und innere Sammlung.

 

Aus VORARLBERG, wo ich  geboren  und aufgewachsen bin, habe ich Pragmatismus, Umsetzungskraft und Beteiligungkultur mitbekommen.

In SALZBURG, meinem Studienort, habe ich den Umgang mit Komplexität gelernt - durch die Soziologie und die Kommunikationswissenschaft.

VUKOVAR, der Ort meines eineinhalbjährigen Friedensdienstes, hat mich Konflikttransformation, Projektmanagement und Verständnis für Interkulturalität gelehrt.

WIEN und NIEDERÖSTERREICH haben mich wohlwollend aufgenommen und zeigen mir, wie scheinbar Gegensätzliches zusammen-kommen kann: Struktur und Spontanität, Weitblick und auf den Punkt kommen, Wurzelpflege und Innovation.

 

Handwerklich sind meine Zugänge

  • dialogisch (Ausbildungen in Council, Art of Hosting, Paritzipatives Gestalten)
  • systemisch-szenisch (Psychodrama, Soziometrie, Theaterformen)
  • intuitiv-ganzheitlich (Tiefenimagination, Geomantie, Heilendes Spiel)

Der größte Lehrer ist natürlich das Leben selbst in all seinen Spielarten. Besonders dankbar bin ich für meine drei Töchter, meine Frau, meine Eltern, für "meine" Männergruppe Yam, für das Medium TAU, das Kabarett "die U5" und das wunderbare Heilende Spielen.

 

"Kommunikation ist die Kunst und das Handwerk des sich Mitteilens, um zu einem Gemeinsamen zu kommen, das im Sinne aller Beteiligten ist."